Sie sind hier:

Training

Slalom

Trickski

Springen

Wettkämpfe

Suchen nach:

Allgemein:

Startseite

Kontakt

Impressum

Datenschutzerklärung

Haftung

Satzung

Disziplin Trickski

Chiara Bonnemann

Die wohl schwierigste und trainingsintensivste Disziplin beim Wasserski, die sehr viel Geschick erfordert. Bis man einige Tricks beherrscht können je nach Begabung, Alter und Trainingseifer einige Jahre vergehen.
Ein Trickskilauf besteht aus zwei Durchgängen von je 20 Sek. Dauer. In diesen beiden Durchgängen soll der Läufer so viele Figuren vorführen, wie er vorher in seinem Programm eingereicht hat. Dabei stehen jedoch nur jene Drehungen und Sprünge zur Wahl, die das internationale Regiment anerkennt. Wiederholungen von Figuren während eines Laufes werden nicht gewertet.

Der Läufer muss die Durchgänge innerhalb eines Weges zwischen den ersten beiden Bojen der Strecke beginnen. In dem Augenblick, in dem er in diesem Abschnitt zu seiner ersten Figur ansetzt, beginnt die 20-Sekunden-Frist des entsprechenden Durchganges. Dieser ist beendet, wenn der Läufer stürzt oder die 20 Sekunden verstrichen sind, was ihm durch akustisches Signal angezeigt wird.

Die Bootsgeschwindigkeit darf vom Läufer für jeden Durchgang frei bestimmt werden (ca. 28 km/h). Der Bootsfahrer ist verpflichtet, diese Geschwindigkeit genau einzuhalten.

Die Leinenlänge und die Art des Griffes können vom Läufer ebenfalls frei gewählt werden. Die zulässigen Figuren sind im internationalen Regiment beschrieben. Es wird unterschieden zwischen Figuren auf 2 und auf 1 Ski. Figuren auf 1 Ski werden wegen ihrer größeren Schwierigkeit höher bewertet. Ferner unterscheidet man zwischen "Drehungen auf dem Wasser" und "Drehungen in der Luft" beim Sprung über die Welle. Da die Drehungen in der Luft meist wesentlich schwieriger sind, werden sie entsprechend höher bewertet.


Die wichtigsten Figurentypen sind:

Seitliches Gleiten (SideSlide)

Einfache Drehungen (180,360,540, oder 720 Grad)

Drehungen, wobei das eine Bein über die Leine steigt (Scep-Over)

Drehungen, wobei ein Fuß die Leine hält (Toehold)

Salto, Flip (Sommersault)

Drehungen, wobei die Leine übersprungen wird (Ski-Leine)

Die Punktwerte für einzelnen Figuren liegen zwischen 20 Punkten für "Seitliches Gleiten auf 2 Skiern" und 500 Punkten für eine 720-Grad-Drehung mit "Leine am Fuß".